WELTKLIMAKONFERENZ FÜR KINDER & JUGENDLICHE

WELTKLIMAKONFERENZ FÜR KINDER & JUGENDLICHEWelt erforschen – Welt gestalten

Vom 06. – 17.11.2017 findet in diesem Jahr die 23.Weltklimakonferenz in Bonn statt. Wir möchten diese Konferenz zum Anlass nehmen, auch mit Kindern und Jugendlichen das Thema des weltweiten Klimawandels zu diskutieren. Dazu bietet das Kulturzentrum Brotfabrik mit allen dort ansässigen Organisationen Projekttage an, für die sich Familien/Gruppen/Schulklassen anmelden können.
Wir geben Input durch themenbezogene Theater-/Filmaufführungen und durch Impulse von Expert*innen/ Wissenschaftler*innen, die wir für diese Projekttage einladen möchten.
In künstlerisch- kreativ ausgerichteten Workshops können dann Teilaspekte des Themas fokussiert und vertieft werden.

Das ausführliche Programm für die Projekttage wird zu Beginn der neuen Spielzeit auf unserer Homepage veröffentlicht. Über unseren Newsletter halten wir Schulen ebenfalls auf dem Laufenden.

Fr.. 10.11. 08 – 13 Uhr für 3. & 4. Klassen

So. 12.11. 10 – 16 Uhr für Familien

Mo. 13.11. 08 – 15 Uhr für 5. & 6. Klassen

Di. 14.11. 08 – 15 Uhr für 5. & 6. Klassen KULTURRUCKSACK

Do. 16.11. 08 – 15 Uhr für 7. & 8. Klassen KULTURRUCKSACK

Fr. 17.11. 08 – 15 Uhr ab 9. Klasse

Die Projekttage werden gefördert von der LAG Soziokultur und Kulturrucksack NRW.

Ein genaues Programm für die einzelnen Projekttage kann nach den Sommerferien angefordert werden. Rückfragen unter: mail@theater-marabu.de

Kinder zwischen 6 und 14 Jahre für neues Theaterprojekt gesucht!

 

Hast du Lust bei einer  Theaterproduktion mitzumachen?
Bist du zwischen 6 und 14 Jahre alt?

Dann melde dich für das KinderEnsembleMarabu!

Gemeinsam wollen wir die Welt aus der Perspektive eines Müllsacks erforschen.Wir kommen in Kontakt mit den Menschen, die für einen Müllsack am wichtigsten sind.  Wir besuchen die Orte,  an denen er am meisten Zeit verbringt. Was und wer begegnet einem Müllsack auf seinem Lebensweg? Wie gelangt ein Müllsack eigentlich nach Bonn? Wo kommt er her? Wo kommt er an? Ob der Verkäufer wohl nett ist? Wer kauft ihn und wie sieht wohl sein neues Zuhause aus? Wie lange muss er warten?  Ist ein Müllsack eigentlich ein Herdentier? Und dann, plötzlich beginnt das Arbeitsleben. Mit was wird sein Bauch befüllt? Was mag er am liebsten? Und wie sieht so eine Müllhalde eigentlich aus? Was verändert sich an unserem Blick auf die Welt, wenn wir diesen Richtungswechsel versuchen?

Das Projekt besteht aus zwei ineinander greifenden Teilen. Aus Recherchen in der Stadt Bonn und daraus, das Erlebte und Erfahrene auf die Bühne zu bringen, ein Theaterstück zu entwickeln.

Infos:

Altersgruppe: 6-14 Jahre

Wo: Theater Marabu in Bonn/ Beuel

Kennenlernworkshop: 16.09.2017

Probenzeitraum: September 2017 – Februar 2018

Hier die Probentermine: Probenplan KEM

Premiere/ Aufführungen: 18.-20.02.2018

Kosten: die Teilnahme ist kostenfrei

Künstlerische Leitung: Melina Delpho, m.delpho@theater-marabu.de

Anmeldeschluss: 08.09.2017  (Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt)

Anmeldungen an: mail@theater-marabu.de

Gefördert von:

 

 

„In meinem Hals steckt eine Weltkugel“ eingeladen zum Bundestreffen!

Aus mehr als 80zig Bewerbungen aus ganz Deutschland wählte die Fachjury des Bundestreffen „Jugendclubs an Theatern“ sechs bemerkenswerte Inszenierungen aus, die „richtungsweisend für das Theater von und mit Jugendlichen sind – einem Theater das Gesellschaft und Wirklichkeit ebenso zu verhandeln weiß, wie es Ausdruck für Utopien und Sehnsüchte und ein Seismograph für neue ästhetische Formate, brisante Themen und politischen Diskurs sein kann“.

Unter den sechs eingeladenen Inszenierungen ist auch unsere Produktion
„In meinem Hals steckt eine Weltkugel“ vom Jungen Ensemble Marabu!

Das Bundestreffen »Jugendclubs an Theatern« ist das einzige bundesweite Festival, das die Jugendclubarbeit deutscher Theater präsentiert. Das Bundestreffen findet seit 1990 jährlich an einer anderen deutschen Bühne statt. Es möchte die Vielfalt und Bandbreite der Arbeitsweisen von Jugendclubs an deutschen Theatern sichtbar machen, ästhetische und inhaltliche Anstöße geben, und mit neuen Theaterformen konfrontieren. Gleichzeitig bietet es ein Forum, um die Jugendclubarbeit im Spiegel einer kritischen Öffentlichkeit zu reflektieren. Es möchte den Austausch zwischen Spielerinnen und Spielern, Spielleiterinnen und Spielleitern fördern, sowie eine lustvolle und kompetente Auseinandersetzung von Jugendlichen mit dem Theater unterstützen.

Das 27. Bundestreffen »Jugendclubs an Theatern« findet vom 3. – 8. Oktober 2017 am Theater Bremen statt!

„Es schneit Eiderdaunen“ zu zwei Festivals eingeladen

Die Produktion „Es schneit Eiderdaunen“, die in unserer Reihe „Nachwuchsförderung Regie“ entstanden ist, wurde zu dem NRW Festival „Spielarten“ und dem internationalen Theaterfestival „Luga uind Losna“ in Nenzing, Österreich eingeladen.

SPIELARTEN 2017 bringt 10 ausgewählte Stücke im Herbst auf die Bühnen von 9 Städten aus NRW. Weitere Infos unter:  Spielarten 2017

LUAGA und LOSNA ist ein internationales Festival für ein junges Publikum.
Weitere Infos unter:  Luaga und Losna

Gelungene Uraufführung!

 

Hier erste Presseauszüge

Flucht, Vertreibung, Umweltverschmutzung
Viele wichtige Themen schneidet Kittstein in „Noah, Niemand und der Gelbbauchkormoran“ an. Es geht um die brennenden Probleme der Weltpolitik: Flucht, Vertreibung, Umweltverschmutzung und die Macht des Stärkeren. Ein diffiziler Drahtseilakt, diese existenziellen Dinge für Kinder verständlich und gleichzeitig unterhaltsam darzustellen.
Lothar Kittstein gelingt dies mit Bravour, nicht zuletzt wegen der hervorragenden schauspielerischen Leistung von Jaschar Markazi Noubar und Alexander Prizkau auf der Bühne. Sie vollbringen das Kunststück, schwierige Inhalte immer wieder mit einer Leichtigkeit und Komik zu verbinden, die zum Lachen und Schmunzeln einlädt.
Kölnische Rundschau vom 05.03.2017

Hier die vollständige Kritik

Meistertaucher in der Arche
Die Uraufführung haben Tina Jücker und Claus Overkamp im Theater Marabu einfach hinreißend inszeniert. Kittstein und die Marabus wurden unter vielen Bewerbungen ausgewählt für das bundesweite Förderprojekt „Nah dran!“ Neue Stücke für das Kindertheater“.  Zu Recht, wie der überzeugte Premierenbeifall bestätigte.
Bonner Generalanzeiger vom 08.03.2017

Hier die vollständige Kritik im Bonner Generalanzeiger

 

Und hier noch eine Stückbeschreibung aus unserem Kinder-und Jugendtheaterzentrum.

Theater als Ort der Freiheit


Das Theater für junges Publikum beschreibt das Theatermagazin „Die Deutsche Bühne“  (02/2017) als „Ort der Freiheit“ und postuliert „ …eine klare Sicht auf unsere Gesellschaft und die ernst gemeinte Einladung, gemeinsam mit dem jungen Publikum aus dem Theater einen Ort zu machen, der sich die Freiheit nimmt, Kunst zu machen. Einige Theater- macher tun dies bereits. Und das nicht erst seit gestern und mit beachtenswerten Ergebnissen.“ Dazu ghören auch „… eigenständige Häuser wie das Bonner Theater Marabu inklusive seines Jungen Ensembles, das zuletzt mit Gerhard Meisters „In meinem Hals steckt eine Weltkugel“ ebenfalls einen entschlossenen Schritt in Richtung Spartenöffnung vorgelegt hat und das mit einem jugendlichen Partizipationsprojekt, das gleichermaßen klug wie politisch Stellung zur aktuellen Weltlage bezieht.“

Hier der vollständige Artikel

 

Zwei Marabu Produktionen eingeladen zum „echt jetzt!“ Festival in Rheinland-Pfalz

echt jetzt! ist aus den Festivalsternen Jugend- und Figurentheater des Kultursommers Rheinland-Pfalz entstanden und bringt neues, spannendes Kinder- und Jugendtheater aus der ganzen Bundesrepublik (und manchmal der ganzen Welt) nach Rheinland-Pfalz.

Mit dabei sind unsere Produktionen „Und auch so bitterkalt“ und „In meinem Hals steckt eine Weltkugel“ von unserem jungen Ensemble Marabu. Beide Stück sind für Jugendliche ab 14 Jahren.

Nähere Infos unter: http://www.echtjetzt.info/fuer-veranstalter/stuecke/

schnüss, das Bonner Stadtmagazin 01/2017
Regisseur Claus Overkamp schafft gemeinsam mit den beiden faszinierenden Darstellerinnen Manuela Neudegger und Julia Hoffstaedter von der ersten Sekunde eine Intensität, die man nicht aller Tage im Theater erlebt. … . Ein absolutes Muss für jeden Theaterfreund – egal ob jung oder alt, egal ob ihr oder ihm dieses Leben genug oder zu wenig ist.

 

„Um Himmels Willen, Ikarus!“ mit 5 Preisen in Ägypten ausgezeichnet!

Skizze: Sabine RixenUnsere Stückentwicklung „Um Himmels Willen, Ikarus!“ (von Neustein, Overkamp, Schidlowsky, verlegt im Theaterstückverlag Korn-Wimmer, München) wird seit einigen Jahren auch sehr erfolgreich von der „theaterwerkstatt hannover“ gespielt. Bei einem Gastpiel auf einem internationalen Festival in Alexandria (Ägypten) wurde die Inszenierung im November gleich mit 5 Preisen ausgezeichnet!

Davon gehen zwei Preise an die Stückfassung selbst. „Best Dramaturgy“ und „Best Creative Technique“ würdigen die besondere szenische Inszenierungsform.
„Um Himmels Willen, Ikraus!“ spielt als 360° Theater inmitten der Zuschauer*innen und bezieht sie immer wieder mit ins Spiel.

Wir freuen uns auch für unsere Kollegen aus Hannover!!!

„Die Geschichte vom kleinen Onkel“ eingeladen zu „Happy New Ears“!

Die Junge Oper am Nationaltheater Mannheim nahm ihr zehnjähriges Bestehen 2016 zum Anlass, erstmals ein europäisches Festival des zeitgenössischen Musiktheaters für junges Publikum zu veranstalten. Unter dem Titel Happy New Ears waren vom 20. bis 27. November 2016 zehn wegweisende Inszenierungen am Nationaltheater Mannheim zu sehen.

Darunter war auch Die Geschichte vom kleinen Onkel, unsere Koproduktion mit dem Theater Bonn und dem Beethoven Orchester Bonn!

Alle

Weiterlesen

Theater Marabu erhält den INTHEGA Preis 2015

Inthega Preis

Das Theater Marabu erhält den Kinder- und Jugendtheaterpreis des INTHEGA-Vorstands für richtungsweisendes Kinder- und Jugendtheater. In der Laudatio heißt es:

„Es ist ein Vergnügen heute ein professionelles freies Theater auszuzeichnen, das seit über zwanzig Jahren mit großem Engagement seinen künstlerischen vielfältigen Weg in viele Richtungen sehr zielstrebig geht. Faszinierend ist neben der immer ernsthaft betriebenen künstlerischen Arbeit in viele ganz unterschiedliche Richtungen die Kreativität, die allem zu Grunde liegt.“

Der Preis der „Interessengemeinschaft der Städte mit Theatergastspielen e.V.“ wird seit 2009  einmal jährlich im Rahmen der INTHEGA-Herbsttagung verliehen und ist undotiert.
Die Preisverleihung fand am 19. Oktober in Bielefeld statt.

Weitere Infos unter www.inthega.de

Der ASSITEJ Preis 2015 geht an das Theater Marabu

Verband der Theater für junges Publikum würdigt Engagement für die Kunst für Kinder und Jugendliche.

Assitej Preis webDas Theater Marabu aus Bonn, vertreten durch die Gründer Tina Jücker und Claus Overkamp, wurde für seinen Beitrag zur Entwicklung der Theaterlandschaft in Deutschland geehrt. Als freies Theater wirkt das Theater Marabu seit vielen Jahren impulsgebend sowohl im Bereich der Regie als auch in der Theaterpädagogik. Es entwickelt neue Wege des Wissenstransfers ebenso wie kulturpolitisch zukunftsweisende Kooperationsformen, so Laudatorin Jutta M. Staerk, künstlerische Leiterin des COMEDIA Theaters in Köln.

Weiterlesen