Altersempfehlung: 4+

02_Die Geschichte vom kleinen Onkel_PlakatEs war einmal ein kleiner Onkel. Der kleine Onkel war sehr einsam. Niemand kümmerte sich um ihn, obwohl er sehr nett war. Alle fanden ihn zu klein. Und dann fanden sie noch, dass er dumm aussah. Und seinen Hut mochten sie auch nicht leiden. Deswegen war niemand nett zu dem kleinen Onkel. Nachts weinte er manchmal, weil er so einsam war. Eines Tages schreibt er auf einen Zettel: EINSAMER ONKEL SUCHT EINEN FREUND und heftet ihn an einen Baum. Dann geht er zufrieden nach Hause und wartet. Zehn Tage und zehn Nächte wartet der kleine Onkel. Am elften Morgen sitzt ein Hund neben seinem Bett.

Die Geschichte vom kleinen Onkel erzählt mit wenig Worten, poetischen Bildern und viel Musik von der Sehnsucht, einen Freund zu haben und von der Erkenntnis, dass Teilen nicht Verlieren bedeutet. Gespielt wird dieses Stück nach dem Kinderbuch von Barbro Lindgren in einer Raumbühne für Kinder ab 4 Jahren.

Koproduktion von Theater Marabu, Theater Bonn und Beethoven Orchester Bonn.

Nicht mehr im Programm

Autor: Tomas von Brömssen
Musik: Markus Reyhani
Regie: Claus Overkamp
Assistenz: Anais Durand-Mauptit
Dramaturgie: Tina Jücker, Angela Merl
Ausstattung: Regina Rösing
Lichtkonzept: Bene Neustein
Spiel: Charles Ripley, Christoph Türkay

Musiker-Innen: Keunah Park, Markus Fassbender und Robert Grondzel
im Wechsel mit: Veronica Wehling, Caroline Steiner, Maren Rabien
Konzert- und Theaterpädagogik: Rose Bartmer, Birgit Günster, Christine Lauter
Aufführungsrechte: Verlag Autorenagentur, Berlin
Premiere: 20. März 2015
Fotos: Ursula Kaufmann