Ein Märchen über vier Level

Im Theater Marabu feiert „Good Game Gretel“ unter der Regie von Christina Schelhas eine beeindruckende Premiere.

Eigentlich könntern Hänsel und Gretel im Jahre 19. des 21.Jahrhunderts auch gerade jetzt auf dem Schulhof oder in einem Jugendtreff mit ihren Smartphones zusammen stehen und spielen. Nach Hause wollen sie nicht gehen. Was sollten sie da, wo ja doch niemand ist, die Räume verwaist? Die Eltern arbeiten rund um die Uhr; entweder, weil sie müssen oder weil sie mit den ihnen längst fremd gewordenen Kindern gar nichts anzufangen wüssten. Das ist der ernsthafte, der tiefe Grund, auf dem diese kurzweilige, mit viel Liebe zum Detail ausgestattete und von der ansteckenden Spielfreude der Protagonisten lebende Produktion fußt. … . Lang anhaltender Schlussapplaus, Fußtrampeln und Bravo-Rufe … .
Bonner Generalanzeiger vom 03.06.2019

Hier die vollständige Kritik: Generalanzeiger Kritik GGG

Grimms-Klassiker in Cyberfassung
Dem Theater Marabu gelingt mit „Good Game Gretel“ eine überaus gelungene neue Fassung des Märchenklassikers „Hänsel und Gretel“. … riesen Applaus vom begeisterten Publikum. Kölner Stadtanzeiger vom 05.06.2019