Altersempfehlung: 12+

Soziale Medien, Freund:innenschaften, Familie, politische Einstellungen – sie alle können Bubbles sein. In die einen wachsen wir hinein, andere suchen wir uns im Laufe unseres Lebens selber aus. Bubbles sind persönlich, sie sind mal sichtbar, mal unsichtbar, manchmal nehmen wir sie bewusst, manchmal unbewusst wahr. Sie geben uns das Gefühl normal zu sein. Aber was ist überhaupt normal? Und wer entscheidet darüber? Was passiert, wenn eine Bubble platzt? Wenn das Schutzschild sich auflöst und wir ohne dastehen. Oder wenn wir Einblicke in andere Bubbles bekommen? Wie wollen wir dann miteinander umgehen? Von welchen Bubbles wollen wir uns bewusst distanzieren?

Fakt ist: wir sind alle nicht frei von Bubbles.

Neun Jugendliche begeben sich auf eine Reise durch die Welt schillernder Blasen und stoßen dabei auf Themen, die sie alle verbinden: digitale Scheinwelten, die Suche nach eigenen Identitäten und die Frage nach Normalität. Auf dem Jahrmarkt der Realitäten teilen sie eigene Erfahrungen und gewähren Einblicke in ihre persönlichen Bubbles.

Eine Stückentwicklung zwischen Tanz, Spiel und Performance mit neun Spieler:innen von dreizehn bis siebzehn Jahren.

Künstlerische Leitung:  Judith Niggehoff & Vivien Musweiler
Ausstattung: Katrin Lehmacher
Licht: Florian Hoffmann
Spieler*innen: Lotte Eschweiler, Anna-Naomi Kirchhoff, Paulina Mock, Emma Moisa, Nikolai Rossi Müller, Christina Ruland, Ronja Simon, Esther Witt, Sasha Uckermann

Mit freundlicher Unterstützung von Rotary Club Bonn Süd-Bad Godesberg

Gefördert vom Land NRW im Rahmen der Konzeptförderung 2020 bis 2022 des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW