Altersempfehlung: 6+

Ein Hund namens Laika (Arbeitstitel)

Die Hündin Laika, war das erste Lebewesen, das im Orbit die Erde umkreiste, lange bevor der erste Mensch ihrem Weg folgte.
Hunde wie Laika, Belka und Strelka oder Affen wie Able und Baker haben als „Versuchskaninchen“die bemannte Raumfahrt erst ermöglicht. Seither starten immer wieder neue Missionen ins All und faszinieren Kinder wie Erwachsene.

In „Ein Hund namens Laika“ begeben wir uns auf die Spur von Laika, spielen mit realen und fiktionalen Vorstellungen vom uns umgebenden Universum und suchen nach den Geschichten, die noch nicht erzählt wurden. Ein Weltraumabenteuer zwischen Dokutheater, Performance und Infotainment.

Konzept und Idee: Ensemble
Text: Ensemble
Performance: Tina Jücker, Bene Neustein, Claus Overkamp
Ausstattung: Regina Rösing und Ensemble
Theaterpädagogik: Melina Delpho, Tina Jücker
Uraufführung: 27.10.2018

Rechercheprojekt

Begleitend zur Stückentwicklung wird es ein Rechercheprojekt mit zwei Grundschulkassen geben. Erkunden werden die Kinder die eigenen Vorstellungen und Fantasien vom Weltall. Manchmal zusammen mit den Profis, manchmal direkt im Nebenraum, manchmal im gleichen Raum, manchmal als Zuschauer*innen bei den Proben, und im Rahmen einer eigenen Abschlusspräsentation auch selbst als Darsteller*innen.

Ermöglicht wird das Rechercheprojekt durch die Förderung des Bonner Spendenparlaments und der Strukturförderung Theaterpädagogik der RheinEnergieStiftung Kultur.