Workshops & Projekte

Über die Spielzeit verteilt gibt es immer wieder offene Workshop-Angebote für Kinder und Jugendliche. Wenn Sie regelmäßig über Ausschreibungen informiert werden möchten, schreiben Sie uns unter:

m.delpho@theater-marabu.de.

________________________________________________

SOUNDSCAPES DAS KLINGT NACH ABENTEUER!

Ein Projekt für Alle zwischen 10 und 14 Jahren

Wir gehen täglich die gleichen Wege, machen immer und immer wieder die gleichen Bewegungen und Gesichtsausdrücke. Starren stundenlang auf unsere Bildschirme. Wie können wir diese Bildschirme mal ganz anders nutzen? Vielleicht als Bühne? Wie können wir mithilfe von „Soundscapes“ – also Klanglandschaften – unsere täglichen Routinen so verändern, dass sie plötzlich zum Abenteuer werden? In diesem Online Theater- und Soundprojekt experimentieren wir gemeinsam mit Bildschirmen und Geräuschen und erschaffen mit Kreativität und Spaß ein Abenteuer.

Wann: 22.-24.5.2021, jeweils von 10.30-12-30 Uhr

Wo: Wir treffen uns über die Plattform „Zoom“ von zuhause aus im digitalen Theaterraum

Anmeldung unter: mail@theater-marabu.de

Anmeldung bis: 16.5.2021

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Was du brauchst: Einen PC, Laptop, Tablet oder ein Handy mit Kamera, Lautsprecher und Mikrofon. Eine möglichst stabile Internetverbindung. Ein bisschen Platz zum Bewegen vor deinem Bildschirm.

Mit: der Theaterpädagogin Melina Delpho und der Filmemacherin Nele Jeromin

gefördert von:

_________________________________________________________

Letzte Projekte aus 2020

Immer und immer dasselbe Zimmer – ein Theaterprojekt in den Sommerferien

Ein Zimmer kann ganz unterschiedlich aussehen. Mal ordentlich, mal das absolute Chaos, mal gemütlich und vollgestellt, mal fast leer.

Was liegt dazwischen? Was könnte passiert sein, dass es jetzt anders aussieht als zuvor? Gemeinsam erfinden wir, was in einem Zimmer alles passiert sein könnte, sodass plötzlich alles anders ist. Wie können wir diese kleinen Geschichten darstellen? Mit Geräuschen, mit kleinen Choreografien? Über das Gestalten von kleinen Raummodellen und Skizzen, über selbstgeschriebene Geschichten, u.v.m.

Wir veranstalten das allergrößte Chaos, die genauste Ordnung und erfinden die kreativsten und fantasievollsten Geschichten, die so verrückt sein können, dass man sich fast schon wieder vorstellen kann, dass sie genau so passiert sind.

Das Projekt wurde ermöglicht durch die Förderung der:

________________________________________________

„Im Reich der König*innen“

Ein Tanz- und Theater Projekt für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren in den Herbstferien 2020

König oder Königin zu sein, bringt es mit sich, über andere zu herrschen, über andere zu bestimmen. Die Regeln zu bestimmen, die das Volk einhalten muss. In dem Tanz- und Theaterprojekt „Im Reich der König*innen“, das in den Herbstferien stattfand, ging es um die Frage, wer im Leben der Kinder wann die Regeln bestimmt.

Ausgangsfragen waren:

– Wer bestimmt was? Wann bestimme ich und wann andere? Wann lasse ich gerne für mich entscheiden und wann nicht? Was passiert, wenn niemand bestimmt? Oder alle bestimmen wollen?
– Wem gehört was? Warum ist das so? Wie finde ich das?
– Wie sieht für mich das ideale Königreich aus? Wie sind meine Regeln?

Zusammen mit der Tanzpädagogin Monica Santos und der Theaterpädagogin Melina Delpho forschten die Kinder zu Machtverhältnissen und probierten aus, wie sich das auf der Bühne sichtbar machen lässt bzw. wie sich das vor allem im Körper zeigt. Daraus entstandenen kleine Choreografien, Theatermomente und Tanztheaterszenen. Ein Probenbesuch der Tanztheaterproduktion „Morgen ist heute gestern“ ein Mehrgenerationenstück, das am Ende der Herbstferien seine Premiere feierte, war für die Kinder und das Ensemble eine gegenseitige Bereicherung und Anregung. Zum Abschluss gab es eine Projektpräsentation, die auf Video und mit Fotos festgehalten wurde.

In Zusammenarbeit mit dem kommunalen Integrationszentrum Bonn und der kreativen Werkstatt in der Brotfabrik.

Gefördert von:

________________________________________________

#Marabustour

Vom 14. März bis zum 19. April 2020 saßen die meisten von uns zuhause. Wir haben die Gelegenheit genutzt und haben in Gedanken und mit Hilfe von filmischen Mitteln gemeinsam mit Kindern und  Jugendlichen eine „Marabustour“ unternommen. Auf kreative Art und Weise haben wir Orte und Dinge lebendig werden lassen, die wir in echt gerade aus Gesundheitsgründen leider nicht besuchen konnten.

Wir nehmen euch gerne mit auf unsere Reise: Einfach auf Play drücken und los geht die Fahrt:

https://vimeo.com/409497409

Das Projekt wurd ermöglicht durch die Förderung der: